Logo + Home
 

Einleitung

Fachgruppenmitglieder

Um beobachtete Qualitätsunterschiede in der geburtshilflichen Versorgung exakt erfassen und verbessern zu können, ist vor mehr als 30 Jahren die Münchner Perinatalstudie (1975 bis 1977) initiiert worden. In den Folgejahren wurde eine Perinatalerhebung rasch in ganz Bayern und schrittweise in allen Bundesländern eingeführt.

Die BQS wurde im Jahr 2001 beauftragt, eine bundeseinheitliche Datenerhebung und -auswertung zu realisieren. Die Umsetzung erfolgte mit der Etablierung des Leistungsbereichs Geburtshilfe, in dem alle Krankenhausgeburten in der Bundesrepublik erfasst werden.

Für die Auswertung wurden Qualitätsindikatoren definiert, die relevante Aspekte der Prozess- und Ergebnisqualität abbilden. Für den Strukturierten Dialog mit auffälligen Krankenhäusern stehen darüber hinaus in der Auswertung eine Reihe weiterer qualitätsrelevanter Daten zur Verfügung, die eine differenzierte Darstellung der Versorgungssituation des jeweiligen Krankenhauses ermöglichen.

In der Gesamtschau ergibt sich eine Beschreibung wichtiger Aspekte der geburtshilflichen Versorgungssituation in der Bundesrepublik.