Logo + Home
 

Ausblick

Mit der BQS-Bundesauswertung 2008 liegen in Deutschland im dritten Jahr Daten von Nierenlebendspendern für die externe vergleichende Qualitätssicherung vor. Insgesamt bewertet die BQS-Fachgruppe Nieren- und Pankreastransplantation die Vollständigkeitsrate der von den Krankenhäusern gelieferten Datensätze zum stationären Aufenthalt von 93,4% als gut.

Für jeweils zwei Drittel der Nierenlebendspender konnten anhand der übermittelten Folgedaten Qualitätskennzahlen zum Ablauf des ersten bzw. des zweiten Jahres nach Lebendspende berechnet werden. Nur ein Teil der Transplantationszentren hat jedoch das Ziel einer möglichst vollständigen Verlaufsdokumentation aller Lebendspender erreicht. Ursachen hierfür sind insbesondere die dezentrale Durchführung der Nachsorge, die häufig nicht im Transplantationszentrum erfolgt, sowie die unterschiedliche Teilnahme der Spender an der Nachsorge.

Im Vergleich zum Vorjahr steigerten die Krankenhäuser die Dokumentationsvollständigkeit der 1-Jahres-Follow-up-Daten geringfügig. Nach Einschätzung der BQS-Fachgruppe ist eine weitere Verbesserung der Follow-up-Vollständigkeit wünschenswert, aber unter den gegenwärtigen organisatorischen Bedingungen schwierig umzusetzen.

Die vorliegenden Auswertungsergebnisse sprechen nach Ansicht der BQS-Fachgruppe Nieren- und Pankreastransplantation wie im Vorjahr überwiegend für eine gute Versorgungsqualität und Patientensicherheit in diesem Leistungsbereich.

Wegen ihrer besonderen Bedeutung für die Lebendspender werden die Qualitätsindikatoren „Tod des Spenders“ und „Nierenfunktion des Spenders“ innerhalb von ein oder zwei Jahren nach Spende ab dem Erfassungsjahr 2008 als Sentinel Events betrachtet. Dies bedeutet, dass die BQS-Fachgruppe unabhängig von der Follow-up-Vollständigkeit eines Krankenhauses gegebenenfalls jedem auffälligen Einzelfall nachgehen und eine Stellungnahme des Zentrums anfordern wird. Im Erfassungsjahr 2008 wurde bei keinem Nierenlebendspender ein Versterben oder eine Dialysepflichtigkeit in den Verlaufsdaten dokumentiert.

Gegebenenfalls erforderliche Modifikationen einzelner BQS-Qualitätsindikatoren im Leistungsbereich Nierenlebendspende werden auf der Grundlage der Rückmeldungen aus dem Strukturierten Dialog mit den Krankenhäusern durch die BQS-Fachgruppe Nieren- und Pankreastransplantation evaluiert.