5 Tipps für ein strahlend weißes Lächeln

Lächeln! – Schlechte Zahnhygiene kann es für jeden schwierig machen, einfach so zu lächeln, ohne sich zu schämen. Krankheiten wie Zahnfleisch-Erkrankung, Mundkrebs und schrecklicher Mundgeruch entstehen fast alle durch unzureichende Mundhygiene und können Ihr Leben zur Hölle machen.

Sind Sie es leid, dass nur hinter vorgehaltener Hand über schlechte Mundhygiene geredet wird? Oder kennen Sie vielleicht jemanden, der unter einen zahnmedizinischen Alptraum leidet? Hier sind einige Tipps zur Zahnhygiene, um sicherzustellen, dass Sie immer gute, gesunde und weiße Zähne haben. Wenn dich das Thema Zahnpflege weiter interessiert, habe ich noch eine interessante Quelle: https://www.zahnpflegeland.de.

1. Richtig Putzen ist das A und O

In ihrem Mund befinden sich nicht nur Zähne, sondern auch das Zahnfleisch, die Zunge und der Gaumen. All diese Bereiche müssen ebenso wie die Zähne selbst gereinigt werden.

Beim Zähneputzen sollten die Borsten der Zahnbürste in einem 45 Grad Winkel in der Nähe der Zahnfleischlinie angesetzt werden, so dass die Borsten sowohl mit den Zähnen als auch mit dem Zahnfleisch in Berührung kommen. Bürsten Sie mit einer Vor- und Rückwärts-, Auf- und Abwärtsbewegung. Wenn Sie fertig sind, wiederholen Sie die gleiche Prozedur für die Innenflächen Ihrer Zähne und Ihres Zahnfleisches.

Dann bürsten Sie die Oberflächen Ihrer Zunge. Dies dient dazu, die Bakterien, die schlechten Atem verursachen, loszuwerden. Denken Sie daran, Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch leicht zu putzen und nicht zu feste zu drücken, sonst kommt es zu Blutungen im Mund.

Machen Sie es sich am besten zur Gewohnheit, mindestens zweimal täglich, am besten morgens und abends, zu bürsten.

2. Regelmäßig Zahnseide benutzen

So wunderbar das regelmäßige Zähneputzen auch ist, es ist nicht ganzheitlich in Sachen Mundhygiene. Das Putzen kann die Oberfläche der Zähne reinigen, nicht aber die Zwischenräume zwischen den Zähnen.

Hier kommt die Zahnseide ins Spiel. Sie hilft bei der Beseitigung von Speiseresten und anderen schädlichen Substanzen, die zwischen den Zähnen festsitzen. Wenn Sie sich wirklich um Ihre Zahnhygiene kümmern und das sollten Sie, sollten Sie sich angewöhnen, mindestens einmal am Tag Zahnseide zu benutzen.

3.Zahnfreundlich ernähren

Für die meisten Menschen, ist der Hauptgrund, etwas zu essen, dass es gut schmeckt und satt macht. Aber haben wir jemals darüber nachgedacht, was diese verschiedenen Nahrungsmittel oder Snacks mit unseren Zähnen machen?

Lebensmittel wie Nüsse, Früchte, Käse und Gemüse sind zahnfreundlich. Gut zu wissen ist, dass Käse die Speicheldrüse veranlasst, mehr Speichel zu produzieren, welcher die Säure neutralisiert.

4. Auf Alkohol, Tabak und Co. verzichten

Tabak zum Beispiel, ist etwas, wovon du Abstand halten solltest, wenn du dich wirklich um die Gesundheit deiner Zähne kümmerst. Auf Tabak zu verzichten, kann Sie vor einigen parodontalen Komplikationen wie z.B. Mundkrebs bewahren. Darüber hinaus können Dinge, mit Süßigkeiten oder zuckerhaltige Getränke, die Schäden, welche durch den Tabak entstehen noch einmal verschlimmern.

Sie sollten auch die Einnahme von Alkohol einschränken. Dieser enthält meist Phosphor, der ein wichtiger Mineralstoff für eine gesunde Ernährung ist. Allerdings ist Phosphor nur in geringen Dosen nützlich. Zu viel davon kann den Kalziumspiegel des Körpers senken, was zu Zahnhygieneproblemen wie Karies und Zahnfleischerkrankungen führen kann.

Sie sollten anstatt Alkohol häufig zu Wasser und ungesüßten Tees greifen. Diese helfen Schmelzstärke aufzubauen und halten Sie über den Tag hinweg hydriert.

Hier ist ein hilfreicher Tipp: Wenn Sie Alkohol zu sich nehmen wollen, tun Sie dies mit einem Strohhalm, um zu vermeiden, dass das Getränk in direkten Kontakt mit Ihren Zähnen kommt.

5. Regelmäßig zum Zahnarzt gehen

Die Anwendung von allem, was in den vorhergehenden Punkten erwähnt wurde, ist keine Ersatz dafür, um nicht regelmäßig zum Zahnarzt zu gehen. Alles, was Sie tun können, ist täglich ihren Mundraum u pflegen und den Rest dann den Zahnpflegeexperten zu überlassen.

Sie sollten regelmäßig eine Zahnarztpraxis aufzusuchen, um eine vollständige Munduntersuchung und Zahnreinigung durchführen zu lassen. Es gibt Zahnprobleme, die Sie vielleicht nicht selbst erkennen können. Wenn Sie jedes halbe Jahr einen Termin bei ihrem Zahnarzt wahrnehmen, sind Sie auf der sicheren Seite und ihren Zähnen wird es auch noch im hohen Alter gut gehen.