Nagelpilz – wie werde ich ihn los?

Nagelpilz ist eine häufige Erkrankung, die als weißer oder gelber Fleck unter der Spitze des Fingernagels oder Zehennagels beginnt. Nagelpilz kann dazu führen, dass Ihr Nagel anfangen sich zu verfärben, verdicken und am Rand zu bröckeln.

Wenn die Infektion nicht schlimm ist, ist unter Umständen keine ärztliche Behandlung notwendig. Wenn Ihr Nagelpilz jedoch schmerzhaft ist und verdickte Nägel verursacht hat, können meist nur Medikamente helfen. Aber selbst wenn die Behandlung erfolgreich ist, kommt der Nagelpilz oft zurück. Hier ist eine Absprache mit dem Hausarzt oder einem Spezialisten ratsam.

Nagelpilz wird auch Onychomykose genannt . Wenn der Pilz die Bereiche zwischen Ihren Zehen und der Haut ihrer Füße befällt, wird er als Fußpilz bezeichnet.

Symptome

Sie leiden wahrscheinlich unter Fußpilz, wenn ihre Nägel:

  • Verdickt sind
  • Weißliche bis gelbbraune Verfärbung aufweisen
  • Spröde, krümelig oder zerklüftet sind
  • Eine dunkle Farbe haben, verursacht durch Trümmer, die sich unter dem Nagel ansammeln.
  • Übel riechen

 

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Sie sollten einen Arzt aufsuchen, wenn Hausmittel nicht wirken und sich der Nagel zunehmend verfärbt, verdickt oder deformiert. Suchen Sie auch einen Arzt auf, wenn Sie Diabetes haben und denken, dass Sie einen Nagelpilz entwickeln.

Ursachen

Nagelpilzinfektionen werden durch verschiedene Pilzorganismen verursacht. Die häufigste Ursache ist eine Pilzart namens Dermatophyt. Hefe und Schimmelpilze können ebenfalls Nagelinfektionen verursachen.

Pilzartige Nagelinfektion kann sich bei Menschen in jedem Alter entwickeln, aber sie ist häufiger bei älteren Menschen zu finden. Wenn der Nagel altert, kann er spröde und trocken werden. Die entstehenden Risse in den Nägeln lassen Pilze eindringen. Andere Faktoren – wie eine verminderte Durchblutung der Füße und ein geschwächtes Immunsystem – können ebenfalls eine Rolle spielen.

Risikofaktoren

Faktoren, die Ihr Risiko der Entwicklung von Nagelpilzen erhöhen können, sind unter anderem:

  • Älter werden
  • Eine schwächere Durchblutung (meist im Alter)
  • Starkes Schwitzen
  • Barfußgehen in feuchten Gemeinschaftsbereichen wie Schwimmbädern, Turnhallen und Duschräumen
  • Eine kleine Haut- oder Nagelverletzung oder eine Hautkrankheit wie Psoriasis
  • Diabetes, Durchblutungsstörungen oder geschwächtes Immunsystem

Komplikationen

Ein schwerer Fall von Nagelpilz kann schmerzhaft sein und dauerhafte Schäden an Ihren Nägeln verursachen. Es kann außerdem zu anderen schweren Infektionen führen, die sich über Ihre Füße hinaus ausbreiten. Gerade wenn Sie ein geschwächtes Immunsystem aufgrund von Medikamenten, Diabetes oder anderen Erkrankungen haben.

Wenn Sie Diabetes haben, leiden Sie möglicherweise an einer verminderte Durchblutung und Nervenversorgung ihrer Füße. Außerdem besteht ein erhöhtes Risiko einer bakteriellen Hautinfektion zu bekommen. So kann jede relativ kleine Verletzung an Ihren Füßen – einschließlich einer Nagelpilzinfektion – zu einer schwerwiegenderen Komplikation führen.

Vorbeugung

Die folgenden Gewohnheiten können helfen, Nagelpilz oder Reinfektionen zu verhindern, die zu Nagelpilz führen können:

  • Waschen Sie Ihre Hände und Füße regelmäßig. Waschen Sie sich die Hände, nachdem Sie einen infizierten Nagel berührt haben.
  • Befeuchten Sie Ihre Nägel nach dem Waschen.
  • Schneiden Sie die Nägel quer, glätten Sie die Kanten mit einer Feile und feilen Sie verdickte Stellen ab. Desinfizieren Sie Ihre
  • Nagelknipser nach jedem Gebrauch.
  • Tragen Sie schweißabsorbierende Socken oder wechseln Sie Ihre Socken den Tag über.
  • Wählen Sie Schuhe aus atmungsaktiven Materialien.
  • Tragen Sie Schuhe in Poolbereichen und Umkleideräumen.